Der Vorstand informiert

> Ab sofort 93 Mbit/s über unser Internet. Siehe Internet / Telefon. Bitte die Verträge durchsehen und evtl. ändern, denn man kann für weniger Geld schnelleres Internet bekommen. Alles über den Link www.km3.de

> Störung: In der vergangenen 45. Woche ist in unserer Kopfstation das digitale Fernsehpaket der ARD mit den Programmen Das Erste,Bayern, SWR, HR, WDR ausgefallen. Es betrifft nur die Programme in SD, nicht in HD. Wir können und möchten aus Kostengründen diese alte Technik nicht mehr reparieren. Diese Technik ist seit der Digitalisierung in Betrieb und wird störanfällig. Wir müssen damit rechnen, dass weitere SD- Programme ausfallen werden. (zB. ZDF und MDR-Paket in SD). Es ist nicht sinnvoll Programme doppelt einzuspeisen. Wir bitten alle unsere Mitglieder, dass sie Ihre TV-Geräte in hochauflösende HD und UHD fähige Technik umrüsten. Geräte älter wie 10 Jahre sollten ausgemustert werden. Die anstehenden Weihnachtsfeiertage bieten sich hierzu ideal an.

> UKW-Abschaltung 31.12.2018: Wir sind laut Gesetzeslage verpflichtet zum 31.12.2018 den Radioempfang über UKW abzuschalten. Wenn unsere Initiativen über die Sächs. Landesmedienanstalt und dem Ministerpräsidenten gegen dieses Gesetz keinen Erfolg zeigen werden wir abschalten müssen. Der Ministerpräsident will bis zum Jahresende eine Änderung des Gesetzes anstreben.

> Sitzungen: Am 05.10.2018 führten wir unsere 2. Vorstandssitzung des Jahres durch. Das Protokoll kann nach Fertigstellung bei den Vorstandsmitgliedern angefordert werden. Hier schon einmal die Termine für 2019: 1. Vorstandssitzung am 01.03.2019. Mitgliederversammlung am 08.03.2019.

> Bundesliga: Alle BL Spiele in HD auf Eurosport HD Xtra im HD+ Paket

> Juni den 08.06.2018:  Neuer Gesetzesantrag des Freistaates Sachsen zur Freistellung der Antennengemeinschaften von den Urheberrechtsgebühren (GEMA etc.). Genaueres unter: GEMA, Gebühren von Antennengemeinschaften.

> Mai 2018: Ab dem 25. Mai 2018 gilt die neue Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO) mit verschärften Anforderungen! Die Anforderungen sind sehr umfangreich. Wir haben unsere Webseite DS-GVO-konform gestaltet. Informieren Sie sich bitte unter Datenschutz- Datenschutzrichtlinien für Mitglieder (neben Impressum) sowie unter Mitglied werden. Der Vorstand.

> Das letzte von der unendlichen Geschichte GEMA (seit 1997,fast 20 Jahre) ist in unseren Beitrag: Das neuste vom Breitbandmarkt zu erfahren. Der aktuelle Stand: Das sächsische Justizministerium hat nun erneut der Bundesregierung eine Gesetzesänderung vorgeschlagen, damit die Antennengemeinschaften keine die GEMA-Gebühren zahlen müssen. Der Bundesrat stimmte schon einmal zu. Nun prüfen Arbeitsgruppen den Vorschlag. Danach wird der Bundestag entscheiden. Wenn das ist steht in den Sternen. Hoffentlich bald !

 

 

GEMA, Gebühren für Antennengemeinschaften ?

Aktueller Stand 01.11.2018

Kurz vor der Sommerpause wurde der Gesetzentwurf dem Bundestag vorgelegt. Die Bundesregierung hat sich nun in einer Stellungnahme (s.Drucksache 19/3441) nicht sehr hoffnungsvoll für uns ausgesprochen. Nun werden die zuständigen Ausschüsse der Bundestages noch darüber beraten. Unser Vorsitzende hat daraufhin sofort die Bundestagsabgeordneten von Chemnitz und dem Erzgebirgskreis angeschrieben. In dem Schreiben bat er um Unterstützung bei der Abstimmung durch die Abgeordneten im Bundestag. Den Antennengemeinschaften muss nach über 20 Jahren endlich Gerechtigkeit widerfahren. Vorher und hoffentlich bald werden noch Ausschüsse des Bundestages über den Gesetzentwurf beraten. Der Termin ist noch offen. Allerdings wurde unser Anliegen leider von nur 2 Abgeordneten beantwortet.

Wir bleiben dran!, denn es ist unser Geld was man uns seit 20 Jahren wegnimmt und was uns für neue Technik fehlt.

Stand zum 20.07.2018

In den Parlamentsnachrichten des Bundestages wurde nun eine Erläuerung zu dem Gesetzentwurf verbreitet. Dabei wurde ausgedrückt welche erhebliche Bedeutung die AG in der DDR hatten. Der Entwurf werde derzeit noch geprüft.

Auf sächsische Initiative hin hat der Bundesrat erneut beschlossen an den Bundestag einen Gesetzesänderungsantrag einzubringen. Es geht erneut um die Freistellung der Antennengemeinschaften von den Urheberrechtsgebühren.

Stand zum 01.11.2017:  Der Bundesrat hatte mit großer Mehrheit einem Antrag Sachsens zugestimmt, mit dem Antennengemeinschaften von den GEMA Gebühren befreit werden sollen. Der sächsische Justizminister Gemkow wollte damit eine Gerechtigkeitslücke schließen.

Der Bundestag hatte den Antrag des Bundesrates abgelehnt.

http://m.sz-online.de/sachsen-gebuerenfreie-antennengemeinschaft-3680563.html

Darum geht es seit fast 20 Jahren: Was bisher geschah

Hier klicken: 

http://www.mueller-roessner.net/antennengemeinschaft-gegen-gema-vor-dem-landgericht-potsdam/#update2